Die Sonderschau „Magie der Steine“ zeigt im Jahr 2022 einzigartige Kulturschätze und Top-Specimen

Endlich ist THE MUNICH SHOW wieder in gewohnter Größe zurück: 900 Aussteller auf 50.000 Quadratmetern,
eine nie dagewesene Sonderschau, spannende Vorträge und unterhaltsame Dino-Liveacts.

Nachdem die Messe im vergangenen Jahr nur in verringerter Größe stattfinden und nur ein erster Vorgeschmack auf die
fantastische Sonderschau „Die Magie der Steine“ gegeben werden konnte, laufen die Mineralientage München jetzt wieder zu alter Form auf. Mehr noch: Mineraliensammler,
Kulturhistoriker undEdelsteinhändler sind voller Vorfreude, endlich wieder ihre Schätze zeigen zu dürfen und bringen ihre schönsten Stücke auf die Messe.

Das Thema der Sonderschau heißt in diesem Jahr: „Die Magie der Steine“ – denn diese Magie ist es auch, die uns alle begeistert und in München zusammenbringt. Das Strahlen von nativem Gold, das tiefe Blau eines Aquamarins oder die Vielschichtigkeit eines Fluorits – seit jeher fasziniert dieser Blick in die Geologie der Erde die Menschen. Für die MUNICH SHOW geht Kurator, Kulturhistoriker und Mineralienexperte Dr. Bernhard Graf viele Jahrhunderte, sogar Jahrtausende zurück: Welche Mineralien haben bereits die Ägypter als Schmuck- und Schutzsteine verwendet, in welchen Gefäßen brachten die Römer ihre Opfer den Göttern dar und aus welchen Mineralien waren die Amulette zum Schutz gegen Krankheiten, die die Könige in der Renaissance ihren Kindern umlegten?

Dr. Bernhard Graf hat seine wissenschaftlichen Betrachtungen in einem sehr lesenswerten Themenbuch „Die Magie der Steine“ zusammengefasst, das jeder auf der Munich Show oder in unserem Online-Shop kaufen kann. Er spannt darin den Bogen bis in die Neuzeit – bis zum Beginn der Mineralienmessen in Tucson (1955), Saint-Marie-aux-Mines (1962) und in München (1964). Was einst als kleine Mineralienbörse in der Gaststätte Rhätenhaus begann, ist heute Europas größte Mineralien- und Edelsteinmesse – THE MUNICH SHOW.

AUF EINEN BLICK

  • Über 900 Aussteller, auf über 50.000 qm in vier Messehallen
  • Einzige europäische Messe für Mineralien, Fossilien, Schmuck und Edelsteine
  • Über 40.000 Fachbesucher, Sammler, Familien und Journalisten
  • Einmalige Sonderausstellungen, spannende Vorträge
  • Zahlreiche Mitmachaktionen für Kinder, Dino-Liveacts und Fossilien zum Berühren

Die Sonderschau im Jahr 2022: „Die Magie der Steine“

In diesem Jahr zeigt die Sonderschau „Magie der Steine“ einzigartige kulturhistorische Ausstellungsstücke – Kult- und Kunstobjekte aus 5.000 Jahren Menschheitsgeschichte, unter anderem:

  • eine exakte Nachbildung der Wiener Reichskrone aus der Privatsammlung von Albert Ruppenthal in Idar-Oberstein
  • einen Chlorit-Becher mit Einlegearbeiten aus Muschel und Karneol aus der Dschiroft-Kultur, 3. Jahrtausend vor Christus, heutiger Iran – er zeigt den Kampf eines Panthers gegen eine große Schlange
  • ein griechisches Salbgefäß aus Glas, 6. bis 4. Jahrhundert vor Christus
  • Schlangen- und Isis-Figuren, eine Sphinx-Kette aus der ägyptischen Pharaonen-Kultur, 2134-1323 vor Christus
  • Eine steinerne Tafel mit dem Mysterienkult „Donaureiter“ aus Galenit in einem kristallisiertem Mammutbaumstamm (Alter ca. 30 Millionen Jahre) aus dem römischen Reich, 3. Jahrhundert nach Christus
  • Ein Königssiegel des Stauferherrschers Friedrich II. aus dem Jahr 1212/1220
  • Ein silbervergoldetes Nordenberg-Reliquiar verziert mit Opal, Karneol, Lapislazuli und Mondsteinen aus dem 13. Jahrhundert

Zu den kulturhistorischen Schätzen, die die Faszination der Menschen für die Steine verdeutlichen, werden die jeweils passenden Mineralien gestellt. Zu sehen sind Top-Specimen, zum Beispiel:

  • Halit aus dem Schacht „E. Thälmann“, Merkers, Rhön, Thüringen
  • Bergkristallstufe mit Hämatit aus der Bergregion westlich von Vohémar, Madagaskar
  • Meteorit (Chondrit), Efoud, Er Rachidia, Meknés-Tafilalet, Marokko
  • Saphir, Dorf Tatyanikha bei Miask, Nordural, Russland
  • Weißer Topaskristall, Gilgit-Distrikt, Pakistan
  • Smaragd, Pansheer, Afghanistan
  • Exakte Repliken von weltbekannten Diamanten: des Koh-i Nur (Diamant mit 108,93 ct),
    des „Florentiner“ (Diamant mit 137,2 ct) und des „Sancy“ (Diamant mit 55,23 ct)

 

Immer wieder haben sich Menschen in den vergangenen Jahrtausenden vom Glanz, den Farben und den Formen der Kristalle, Fossilien und Mineralien faszinieren lassen und sie mit magischen Kräften verbunden. Lassen auch Sie sich mitreißen und begeistern und bestaunen sie die einzigartigen Schätze der Museen und Top-Sammler.